Return to Tuning
Tuning - Feature: Fiesta 1300S Wide Arch
"Für Immer und Ewig"
March 1998
End Return to Tuning

 

 

Home » Magazine Articles » German DE » Tuning »

Feature: Fiesta 1300S Wide Arch




Tuning - Feature: Fiesta 1300S Wide Arch - Front Cover

Tuning - Feature: Fiesta 1300S Wide Arch - Page 1

Tuning - Feature: Fiesta 1300S Wide Arch - Page 2

Tuning - Feature: Fiesta 1300S Wide Arch - Page 1

English Translation and Original Text Below


FOR ALWAYS AND FOREVER

The Mk1 Fiesta and Frank - the two belong together. 16 years ago, that Frank and his mother bought from them 1300S least seven "MK1's" Fiesta have since through his hands. All he has sold again - not only the 79s.

So, a 1300S, which comes from the factory with firmer springs and dampers, and rear stabilizer was added (14 mm). Because the former Ford dealership was a motorsports-friend who came off the same size RS-extensions including front spoiler. Only later, Frank took Dauber English 7J x 13 "Superlite wheels underneath. The light-alloy wheels (ET minus 8) were first fitted with Michelin 205/60er; now the Fiesta freak moved to Yokohama. The standard torque struts are adjustable through the RS - program replaces and swapped the factory Panhard rod against the execution of 1981 introduced XR2. Thanks Spax Complete suspension was the "S voted" New and about 35 mm lowered, new are the British racing stabilizers with 19 mm diameter. Strut Bar (front Eichberg), arm support made of aluminum and polyurethane bushings complete the chassis modifications - using kit was the 1.3 liter engine by 25 mm deep set.

Of course, Frank's Fiesta fell in love too strong a standard 66 hp four-cylinder engine on fertile ground. Kent principle or not (bottom side camshaft, valves hanging) - performance was appreciated! The Ford Siegburger friend helped himself again delivered in England, the company handled the Vulcan Unleaded head with larger inlet valves, Kent, one 290° camshaft. From the 34 DMTR Weber carburetors, it also comes as Ford for the 75 hp upgrade kit is used (with K & N). Oil cooler and special HD oil pump are new - including Headers and 2 inch exhaust from janspeed Frank gives about 90 hp for the little racer. Reason enough for an enhanced Sachs clutch and RS-front disc brakes (all around RS-sports surfaces).

According to the sporty interior failed. The well-known, well-contoured seats RS delight with its mix of fine appearance and good side of unbroken popularity. Sabelt harness belts and three-VDO additional instruments such as natural to '79 Cologne Hemmerle as the roll cage with side protection. The illustrated Mountney steering wheel has replaced Frank again by the classic RS-wheel "had to be easy." Around 1994, the Fiesta was completed in the current look - including the new three-color paint: seen in England on a race car. "

That Frank in Car relies less on gambling than on his work (in the family business) with slot machines, the latest show's second car: Fiesta Mk1, of course, an ex-works car, which runs the Siegburg today historic rally. Once, Fiesta, Fiesta ever!


Original Text


FÜR IMMER UND EWIG

Der Mkl-Fiesta und Frank - die Zwei gehören einfach zusammen. 16 Jahre ist es her, daß Frank seiner Mutter diesen 1300S abkaufte und immerhin sieben "Einser"-Fiesta sind seitdem durch seine Hände gegangen. Alle hat er wieder verkauft - nur den 79er nicht.

Also ein 1300S, der ab Werk mit strafferen Federn und Dämpfern, sowie zusätzlichem Heckstabilisator (14 mm) ausgeliefert wurde. Weil der damalige Ford-Händler ein Motorsport-Freund war, kamen gleich große RS-Verbreiterungen samt Frontspoiler dran. Erst später setzte Frank Dauber englische 7J x 13" Superlite-Felgen drunter. Die Leichtmetallräder (ET minus 8) wurden zunächst mit 205/60er Michelins bestückt; inzwischen wechselte der Fiesta-Freak auf Yokohama. Die serienmäßigen Zugstreben wurden durch einstellbare aus dem RS-Programm ersetzt und der Werks-Panhardstab gegen die Ausführung vom 1981 eingeführten XR2 getauscht. Dank Spax-Komplettfahrwerk wurde der "S" neu abgestimmt und zirka 35 mm tiefer gelegt; neu sind auch die englischen Rennsport-Stabis mit 19 mm Durchmesser. Domstrebe vorn (Eichberg), Querlenkerabstützung aus Alu und Polyurethan-Buchsen komplettieren die Fahrwerksänderungen - mittels Einbausatz wurde der 1,3 Liter-Motor um 25 mm tiefer gesetzt.

Natürlich fiel Frank's Fiesta-Liebe auch beim serienmäßig 66 PS starken Vierzylinder auf fruchtbaren Boden. Kent-Prinzip hin oder her (seitlich unten liegende Nockenwelle, hängende Ventile) - Leistung war gefragt! Der Siegburger Ford-Freund bediente sich wieder in England: die Firma Vulcan lieferte den bearbeiteten Bleifreikopf mit größeren Einlaßventilen, Kent eine 290°-Nockenwelle. Von Weber stammt der 34er DMTR-Vergaser, wie ihn auch Ford für das 75 PS-Aufrüstkit verwendete (mit K & N). Ölkühler und spezielle HD-Ölpumpe sind neu - inklusive Fächerkrümmer und 2 Zoll-Auspuff von Janspeed gibt Frank rund 90 PS für den kleinen Renner an. Grund genug für eine verstärkte Sachs-Kupplung und RS-Scheibenbremsen vorn (rundum RS-Sportbeläge).

Entsprechend sportlich (aber auch schick) fiel das Interieur aus. Die bekannten, gut konturierten RS-Sitze erfreuen sich mit ihrem Mix aus edler Optik und gutem Seitenhalt ungebrochener Beliebtheit. Sabelt-Hosenträgergurte und drei VDO-Zusatzinstrumente gehören so selbstverständlich zum '79er Kölner wie der Hemmerle-Überrollkäfig mit Flankenschutz. Das abgebildete Mountney-Lenkrad hat Frank wieder durch das klassische RS-Steuerrad ersetzt: "mußte einfach sein". Ungefähr 1994 war der Fiesta im aktuellen Look vollendet - einschließlich der neuen dreifarbigen Lackierung: "in England auf einem Rennauto gesehen".

Daß sich Frank in Sachen Auto weniger auf Glücksspiel verläßt als an seinem Arbeitsplatz (im elterlichen Betrieb mit Spielautomaten), das zeigt spätestens sein zweites Auto: Fiesta Mk l natürlich, ein ex-Werkswagen, mit dem der Siegburger heute historische Rallyes fährt. Einmal Fiesta, immer Fiesta!


 


 
Share |